Gestaltung von Flyern, Broschüren und mehr

Gestaltung, Layout und Satz von Printmedien aller ArtDie Palette an Drucksachen ist riesig: von der Flyergestaltung zur aufwendigen Image-Broschüre und kompletten Buchprojekten.Nicht nur bei der Gestaltung von Flyern, Broschüren u.a., auch für Herstellung bzw. Druck und Veredlung sind die Möglichkeiten zahlreich. Welches Format und Papier passt am besten für den Zweck, den z.B. ein Flyer erfüllen soll? Welchen Stil soll das Layout haben? Ist eine Veredelung (z.B. durch Lack oder Prägung) sinnvoll. Mein Service im Bereich Printdesign beschränkt sich nicht auf Gestaltung, Layout und Satz. Ich begleite Ihre Druckprojekte von der Planung und Konzeption bis zur Andrucküberwachung in der Druckerei. Das ist ratsam, wenn Farben möglichst genau gedruckt werden sollen. etwa Bilder oder die Firmenfarben möglichst originalgetreu wiedergegeben werden sollen, z.B. in einem Imageflyer oder -Broschüre. Ed nutzt die beste Flyergestaltung nichts, wenn der Druck nicht gut ist.

Konzeption und Planung vor dem Druck

  • beabsichtigte Erscheinung / Wirkung: modern, traditionell, klassisch, seriös, edel, technisch, ökologisch, poppig, jung etc.
  • das geeignete Druckverfahren: Digitaldruck, Offset-Druck, Siebdruck. sind Schmuckfarben / Sonderfarben nötig (Pantone, HKS)?
  • die Weiterverarbeitung: Falzen, Binden (Klebebindung, Rückstichheftung etc.)Perforation Sind Veredelungen gewünscht und sinnvoll, z.B. Prägung, Stanzung, partieller UV-Lack, Relieflack)
  • Umfang und Format: Verteilung der Inhalte auf die angestrebte Seitenzahl und Festlegung des Formats
  • Auswahl des Papiers bzw. Materials: Art des Papiers, Stärke, Gewicht, Haptik, Opazität (Lichtdurchlässigkeit), Grauwert/Farbigkeit (ist z.B. farbtreue, satte Wiedergabe von Bildern wichtig)

Layout und Typografie

  • Layout: festlegen des Satzspiegels und Gestaltungsrasters, Aufteilung in Spalten Flattersatz, Rauhsatz, Blocksatz, das Verhältnis zwischen Bild, Text bzw. bedruckter und unbedruckter Fläche, Seitenrhythmus
  • Wahl der Schriften: Falls noch keine Hausschriften festgelegt sind, werden aus s dem umfangreichen Angebot an Qualitätsschriften, ein bis drei Schriften gewählt, die am besten zum Kunden bzw. dem Druckprojekt passen. davon werden die Lizenzen für die benötigten Schnitte erworben
  • Typografie: Laufweite, Zeilenabstand (Durchschuss), Kerning (Unterscheidung), Wortabstand, Sonderzeichen, Ausgleich bzw. Sperrung von Versalien (z.B. bei Überschriften) und vieles mehr.
  • Texthierarchien: Headlines, Sublines, Kolumnentitel, Auszeichnungen bzw. Hervorhebungen (kursiv, fett, gesperrt etc.), Anmerkungen,
  • Elemente für Gestaltung, Schmuck und Gliederung: Linien, Kästen und Unterlegungen, Grafiken, Illustrationen, Pagina (Seitennummerierung), Griffregister, Fußnoten, Tabellen, Elemente des Corporate Design, Farbgebung, Glossar, Inhaltsverzeichnis, Index